Dynamic DNS

Dynamisches DNS mittels GnuDIP

Bei GnuDIP handelt es sich um ein freies Protokoll mit dem man seine aktuelle IP Adresse an einen DNS Server übermitteln kann (ähnlich zu DynDNS).
Dieser verknüpft die IP Adresse dann mit einem DNS Namen. Somit ist man von überall über den DNS Namen erreichbar (zum Beispiel via box.sds-ip.de). Dies ist vor allem dann notwendig, wenn der Internetprovider die IP Adresse des Internetanschlusses zyklisch ändert.

Einen Account anlegen

Hier geht es zum kostenlosen GnuDIP Account: https://gnudip.datasystems24.net

Den Client konfigurieren

Nachdem man sich einen eigenen Account registriert hat, kann man an seinem Endgerät (z.B. dem DSL Router, welcher dyndns unterstützen muss) die Zugangsdaten eintragen.

Der Server unterstützt das sogenannte GnuDIP Protokoll (dieses wird client-seitig zum Beispiel durch das ez-ipupdate tool unterstützt), kann aber auch per update URL nach dem Format:

https://gnudip.datasystems24.net/gnudip/cgi-bin/simpleupdt.cgi?user=<USERNAME>&pass=<PASSWORD>&domn=<DOMAIN>&addr=<AKTUELLE IP ADRESSE>&reqc=0

aktualisiert werden. Die Werte in spitzen Klammern müssen durch die realen Werte ersetzt werden, so zum Beispiel:

https://gnudip.datasystems24.net/gnudip/cgi-bin/simpleupdt.cgi?user=example&pass=1234&domn=example.sds-ip.de&addr=1.2.3.4&reqc=0

Viele Router unterstützen update URL’s bei denen der Router automatisch die aktuellen Werte in die URL einträgt (und die URL somit Variablen enthalten muss). Beim Sphairon Speedlink 5501 (vertrieben durch die Deutsche Telekom) muss die URL zum Beispiel so aussehen:

https://gnudip.datasystems24.net/gnudip/cgi-bin/simpleupdt.cgi?user=<username>&pass=<password>&domn=<domain>&addr=<ipaddr>&reqc=0

(dieser Router unterstützt aber auch das GnuDIP Protokoll)